Wir als DZD auditieren die Wirksamkeit Ihres Managementsystems. Jede Zertifizierung planen wir gemeinsam mit Ihnen individuell, abgestimmt auf die Ihre besonderen Gegebenheiten und Unternehmensziele. Bei einem “Audit” wird stichprobenartig untersucht ob Prozesse, Anforderungen und Richtlinien die jeweils geforderten Standards – bspw. ISO 9001, unternehmenseigene Richtlinien – erfüllen. Unterschiedenen werden Audits in

1st Party Audits

1st Party Audits werden durch das Unternehmen selbst durchgeführt bzw. veranlasst. Sie sind in der Regel Teil der dynamischen Qualitätssicherung und werden unterjährig in den verschiedenen Abteilungen des Unternehmens durchgeführt.

Ziel ist die  Erfassung von Entwicklungstrends und Rückmeldung zu den Veränderungen bzgl. eingeleiteter Maßnahmen. Die Aussagekraft dieser begleitenden Audits steigt in der Regel mit der Wiederholungsrate.

Teilweise wird in Unternehmen die Durchführung solcher “Audits” auch als interne Revision oder internes Audit bezeichnet.

2nd Party Audits

2nd Party Audits werden durch einen Vertragspartner durchgeführt bzw. veranlasst. Weit verbreitet ist diese Art der Audits in der Automobilindustrie, bei der Herstellung von Medizinprodukten sowie in der Lebensmittelproduktion. Zudem sind diese Audits auch Teil der dynamischen Qualitätssicherung.

Besonderen Wert liegt zumeist darauf, dass die mit dem Vertragspartner vereinbarten Vorgaben eingehalten werden. Insbesondere die Herstellung nach vereinbarten Standards / Werksnormen (bspw. MBST, Formel – Q, VDA – Bände, individuelle Arbeits- / Verfahrensanweisungen, MDR, 21 CFR 820) sind häufig Gegenstand einer solchen Prüfung.

Das Ziel des Prüfenden ist es häufig den Vertragspartner weiterzuentwickeln, Qualitätsprobleme (bspw. Ausschuss, Zahl fehlerhafter Teile)  zu lösen, das Ausfallrisiko einzuschätzen sowie im Besten Falle Kostensenkungen durch Prozessoptimierung zu erreichen.

3rd Party Audits

3rd Party Audits sind Audits die unterjährig einmal Durchgeführt werden und in der Regel einer Zertifizierung eines konkreten Regelwerkes zugrunde liegen.

Die wesentlichen Gründe für die Entscheidung zur Durchführung von 3rd Party Audits durch ein Unternehmen sind die Selbstverpflichtung (um regelmäßig einen externen Blick / Expertise einzuholen), die Kundenforderung, Wettbewerb bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen, Marketing und gesetzlicher Zwang.

Schritt 1: Kennenlernen und Voraudit [optional]

Der Zertifizierungsprozess selbst beginnt mit dem gegen­seitigen Kennenlernen und dem Austausch erster Informationen für ein Angebot. Ein Voraudit kann zur Vorbereitung auf die Zertifizierung dienen. Unser Ziel ist es etwaige Stärken und Verbesserungspotenziale zu ermitteln.

Schritt 2: Zertifizierungs- und Überwachungsaudit

Im Zertifizierungsaudit begutachten wir stichprobenhaft, ob Ihr Managementsystem die Anforderungen des jeweiligen Standards erfüllt. Eine jährliche Überwachung dient der Stabilität sowie der Minimierung von Risiken. In der Regel erfolgt nach drei Jahren eine Rezertifizierung.

Schritt 3: Zertifikatserteilung / -aufrechterhaltung

Das Zertifikat dokumentiert das erfolgreiche Audit.

Unser Ziel

Unser Ziel ist Sie auch künftig mit den Anforderungen aus der technischen Entwicklung, den verkürzten Entwicklungszeiten sowie der Globalisierung Schritt halten können.